ILEK-SOL

Ahornweg im Zeichen der Gemeinschaft

Den Ahornweg als beliebten Wanderweg durch den Teutoburger Wald im Osnabrücker Land zu profilieren und aufzuwerten, das ist das Ziel der ILE-Region „Südliches Osnabrücker Land“.

Als Leitprojekt verankerten die Kommunen Dissen aTW, Glandorf, Hilter a.T.W., Bad Iburg, Bad Laer und Bad Rothenfelde die Realisierung eines nachhaltigen Wanderangebotes auf dem Ahornweg im integrierten ländliche Entwicklungskonzept (ILEK).
Bereits 2008 hatten die Kommunen gemeinsam unter großer Beteiligung der Bevölkerung das ILEK entwickelt – es schreibt die Entwicklungsziele der Region fest und bildet die Basis der Zusammenarbeit. Hier gilt es „individuelle“ Interessen der Kommunen zu profilieren und auf ihre Funktion innerhalb eines regionalen Entwicklungsprozesses hin zu prüfen sowie zu schärfen. Nur so entwickeln die beteiligten Kommunen Perspektiven, die sie als Region dauerhaft erfolgreich machen können.

Eines der vier Kernthemen ist „Natur und Tourismus“ mit Maßnahmen zur Nutzung und Entwicklung des naturräumlichen Potenzials für den Tourismus – hier ist auch die Weiterentwicklung des Ahornwegs verankert.

Die zielgerichtete Umsetzung der im ILEK definierten Entwicklungsziele wird durch das Regionalmanagement unterstützt. Als Netzwerk hat es die Aufgabe den Austausch untereinander zu koordinieren und „Macher“ von Projekten bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen zu fördern und eine Umsetzung zu unterstützen.
Zur Professionalisierung und qualitativen Aufwertung des Wanderangebotes wurde in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement der ILE-Region die Stelle eines Wanderweg-Managers installiert. Aus seinem Büro in Bad Iburg heraus betreut er die Fortentwicklung des Ahornweges als Leit-Wanderweg in der Region in enger Abstimmung mit dem Tourismusverband Osnabrücker Land.

Es ist ein Projekt, das keine Grenzen kennt. So haben die fünf Kommunen der ILE-Region „Südliches Osnabrücker Land“ sich gemeinsam mit Hagen a.T.W., Georgsmarienhütte und Melle – sie liegen entlang des Ahornweges – der Weiterentwicklung sowie dem Ausbau des beliebten Wanderweges verschrieben. Als wichtige Komponente für die Profilierung des ländlichen Raumes, wird das touristische Projekt mit EU-Mitteln gefördert.

Weitere Infos unter www.ilek-sol.eu