Tourismus & Naturpark

Der Ahornweg im Natur- und Geopark TERRA.vita……

Es sind die höchsten Erhebungen des Teutoburger Waldes, über die der Ahornweg verläuft, und die abwechslungsreichsten dazu. Dabei ist der Teutoburger Wald an sich schon ein ganz besonderer Höhenzug. Gemeinsam mit dem Wiehengebirge ragt er wie ein Keil in das umgebende Flachland.

Wer von Süden her anreist, wähnt sich schon in der Norddeutschen Tiefebene, bis auf einmal der Teuto den weiteren Blick nach Norden versperrt. Während der Höhenzug aus der Distanz noch relativ unscheinbar wirkt, zeigt sich bei einer Wanderung auf dem Ahornwegweg die enorme landschaftliche Vielfalt. Der Mittelgebirgszug ist in mehrere Kämme gegliedert, deren unterschiedliche Böden, Hangneigungen und Nutzungen besonders zahlreiche Landschaftsformen hervorgebracht haben.

Vom dichten Nadelwald über große, offene Hallenwälder aus alten Rotbuchenbeständen bis hin zu kleinen Schluchtwaldarealen reicht hier die Bandbreite. Dem eigentlichen Teutoburger Wald südlich vorgelagert prägt ein weiterer Höhenzug die Landschaft: Der „Kleine Berg“ liegt zwischen den Kurorten Bad Laer und Bad Rothenfelde und wird ebenfalls durch den Ahornweg erschlossen.
Hier ist es das üppige Wachstum der Frühjahrsblüher wie Buschwindröschen oder Bärlauch das prägende Merkmal.

Der Natur- und Geopark TERRA.vita, durch dessen Süden der Ahornweg verläuft, erstreckt sich über die Höhenzüge rund um das Stadtgebiet von Osnabrück. Hier wird eine Kulturlandschaft geschützt und für die Erholung erschlossen – um Wanderern, Radlern und anderen Nutzern das Kennenlernen der Landschaft so einfach wie möglich zu machen. Für den Natur- und Geopark TERRA.vita ist der Ahornweg besonders wichtig, weil er zu fast 100 % im Großschutzgebiet verläuft und sich hier viele typische Landschaftsbestandteile wiederfinden.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich gerne an den Natur- und Geopark TERRA.vita, Tel. 0541/501 4021, www.naturpark-terravita.de

……..im Osnabrücker Land

Das Osnabrücker Land ist immer noch ein „Geheimtipp“ als Wanderreise-Ziel, obwohl bekannte Fernwanderwege wie der Hermannsweg oder der Wittekindsweg die Region durchqueren.
Hinzu kommt eine Vielzahl regionaler und örtlicher Wanderrouten – liebevoll angelegt und betreut durch Heimat- und Wandervereine sowie Städte und Gemeinden im Osnabrücker Land. In der Summe könnten wir Ihnen rund 100 Wanderwege vorstellen – wir vermarkten aber mit dem Ahorn,- Hünen- und Mühlenweg sowie dem Handelsweg und dem DiVa-Walk nur fünf.

In die Infrastruktur dieser Wege wurde in den letzten Jahren viel investiert; die dauerhafte Qualitätssicherung und ein nachhaltiger Ausbau dieser Routen sind durch uns, den Tourismusverband Osnabrücker Land und seine Partner, gewährleistet. Wir möchten Ihnen nur Wege empfehlen, für die wir Ihnen umfassenden Service aus einer Hand bieten können: von der Beschilderung über aktuelles Kartenmaterial und GPS-Tracks bis zur individuellen Planung und Buchung. Damit Sie Ihre Wandertour richtig genießen können!

Der Ahornweg ist momentan beispielhaft ausgestattet und hat in den letzten Monaten eine enorme Aufwertung erfahren. Dies betrifft nicht “nur” die Infrastruktur, sondern auch – und vor allem – das Netzwerk innerhalb der Ahormweg-Gemeinschaft und die Identifikation vieler Akteure mit einem guten Produkt und damit einem schönen Abschnitt Natur, das wir Ihnen gerne und nicht ohne Stolz nahebringen möchten!

Für Fragen, Anregungen und weiterführende Informationen ist der Tourismusverband Osnabrücker Land gerne für Sie da, Tel. 0541/323 4567
www.osnabruecker-land.de